Stauder setzt China-Erfolgsgeschichte fort

Fast genau ein Jahr ist es her, da exportierte die Privatbrauerei Jacob Stauder ihr Pils das erste Mal ins chinesische Qingdao. Eine Erfolgsgeschichte, die nun ihre Fortsetzung findet. Bereits vergangene Woche machten sich 1.700 Partyfässer und 160 Kästen mit 0,5 Liter Flaschen Stauder Pils auf die Reise in Richtung Volksrepublik China. Von der Brauerei aus wurde der voll beladene Container mit dem LKW in den Duisburger Hafen gebracht, von wo aus er seine Tour per Schiff in Richtung Rotterdam fortsetzte. Von Rotterdam geht es für ihn weiter in die chinesische Hafenstadt Qingdao. Ungefähr 6 Wochen ist der Container unterwegs. In der Millionenmetropole wird das Stauder Pils an ausgewählte Supermärkte und Restaurants ausgeliefert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Geschäftsbeziehung nach China aufrechterhalten konnten und nun ein weiteres Mal unser Stauder Pils nach Qingdao ausliefern können. Unser Pils steht seit jeher für hochwertige Rohstoffe und höchste Premiumqualität“, so Brauereichef Axel Stauder. Der Vertrieb erfolgt erneut über die weltweit tätige CTC-Group, mit deutschem Sitz in Hamburg. „Stauder Pils erfreut sich in China sehr großer Beliebtheit“, so Frank Marschall, Sales Manager der CTC-Group.

In Qingdao kennt man Stauder Pils seit dem letztjährigen Bierfestival, welches seit 1991 jedes Jahr am zweiten Samstag im August startet und 16 Tage dauert. Jährlich zählt das Bierfestival rund drei Millionen Besucher.

Marschall kann sich vorstellen, dass Stauder Pils in Zukunft immer beliebter wird: „Made in Germany steht gerade bei Bier für höchste Qualität. Stauder besetzt in China eine Nische und hebt sich als Premiumprodukt von den einheimischen Biersorten ab.“

News vom 21.08.17 // 12:47 Uhr