DRK-Blutspendemobil macht Station auf dem Brauereigelände

Blutsbrüder und Blutsschwestern gesucht

Die Privatbrauerei Jacob Stauder setzt sich auch in diesem Jahr in Kooperation mit dem DRK-Blutspendedienst West für das Thema Blutspende ein. Am Dienstag, 17. Oktober, sind männliche und weibliche Spender wieder gern gesehene Gäste auf dem Brauerei-Gelände des Familienunternehmens in Altenessen.

Von 15 bis 19 Uhr steht das Blutspende-Mobil auf dem Brauereigelände an der Stauderstraße 88. Grundsätzlich kann jeder gesunde und volljährige Bürger teilnehmen. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre alt sein und die letzte Blutspende darf nicht weniger als 56 Tage zurück liegen. „Als regelmäßiger Spender ist der Termin für mich eine Herzensangelegenheit“, sagt Brauereichef Axel Stauder.

Bei dieser Blutabnahme sollten Spender im Vorfeld normal essen und vor allem viel trinken. Zunächst muss jeder Blutspender seine persönlichen Daten angeben und einen Fragebogen ausfüllen. Im Anschluss wird ein vertrauliches Gespräch mit dem anwesenden Arzt geführt, Blutdruck und Blutfarbstoff gemessen. Nach der Blutentnahme folgt die wichtige Ruhephase auf den bereitgestellten Liegen. Zur Stärkung bietet das DRK alkoholfreie Getränke und einen Imbiss in den Räumen der Privatbrauerei an.

Wer Gutes tut, wird zusätzlich von der Stauder-Brauerei belohnt: Jeder Neuspender erhält einen Kasten aus dem alkoholfreien Sortiment, den er sich nach seiner Blutspende aussuchen darf. Der Spender hat die Qual der Wahl zwischen alkoholfreiem Pils, Fassbrausen mit Zitrone oder Apfel-Rhabarber-Geschmack und dem Malztrunk tut gut. Außerdem revanchieren sich die Privatbrauerei und das DRK bei erfahrenen Spendern mit einem Sixpack.

Das DRK erhofft sich in Zusammenarbeit mit dem Essener Familienunternehmen eine hohe Anzahl an hilfsbereiten Blutspendern. Das Blut kommt unter anderem in der Krebstherapie oder in Blutkonserven bei Geburten zum Einsatz.

News vom 13.10.17 // 14:49 Uhr